Aluminium Eloxal einfärben

Aluminium einfärben mittels Eloxal

Das Anodisieren liefert eine porige Oxidschicht mit hohem absorbierendem Charakter, die einen Färbeschritt unter Aufnahme von farbgebenden Substanzen zulässt. Zur Färbung von anodischen Aluminiumoxidschichten stehen verschiedene Verfahren zur Verfügung.

  1. Integralfärbeverfahren (Spezialelektrolyt)
  2. Integralfärbeverfahren (Speziallegierung)
  3. elektrolytische Zweistufenverfahren
  4. Adsorptionsfärbeverfahren
  5. Kombinationsfärbung
  6. Interferenzfärbung

Bei der Integralfärbung erfolgt die Farbgebung während des Eloxierens unter Verwendung des Gleichstroms mit hoher Spannung. Die farbgebende Substanz, die in minimaler Menge in der Legierung vorhanden ist, tritt in die Oxidschicht über.

Unter der Verwendung von speziellen Elektrolyten können ebenfalls unterschiedliche Farben entstehen.

Durch das elektrolytische Färben scheiden sich Metallsalze unter Anlegen einer geringen Wechselstromspannung auf dem Porengrund des Aluminiumoxides ab.

Aufgrund des Anodisierens in Schwefelsäure ist die Oberfläche des Werkstücks im Farbbad positiv geladen, was beim adsorptiven Farbverfahren ausgenutzt wird. Die Farbstoffmoleküle diffundieren in den oberen Bereichen der Poren der Eloxalschicht. Aluminiumoxid und die Farbstoffmoleküle, vorzugsweise sulfansäuregruppenhaltige Farbstoffe, können kovalente als auch ionische Bindungen eingehen. Dem adsorptiven Färben liegt das Streben nach einem Gleichgewicht zwischen den Konzentrationen des adsorbierten und des in Lösung befindlichen Farbstoffes zugrunde, das aufgrund der geringen Diffusionsgeschwindigkeit erst nach sehr langer Färbedauer erreicht wird.

Die Farbgebung beim Interferenzfärben resultiert aus den Interferenzeffekten zwischen der Aluminiummetalloberfläche, die bei der elektrolytische Reanodisation durch die veränderte Sperrschichtdicke sowie Porengröße und -form entstehen, und den durch die Reanodisation niedergeschlagenen Metallpartikeln auf der Oxidschicht.

Der Metallcharakter der Aluminiumoberfläche bleibt nach dem Färbeprozess erhalten.